Cookies auf der website

Cookies helfen uns, unsere Webseite genau auf Ihre Bedürfnisse zuzuschneiden. Wenn Sie fortfahren ohne Ihre Einstellungen zu ändern, gehen wir davon aus, dass Sie mit der Nutzung der Cookies auf der Website einverstanden sind.

Home / Applikationen / Walzenzug
“Applications”“Applications”1x HPV 105 - 02 E1 - 1x HPV 55 - 02 E5 Nenngrösse 55-280 cc Verstellpumpen für den geschlossenen KreislaufMehr Details“Applications”1x HMV 135 - 02 Nenngrösse 55-280 cc ccVerstellmotoren für geschlossenen/offenen Kreislauf.Mehr erfahren“Applications”1x HMV 75 - 02Nenngrösse 55-280 ccVerstellmotoren für geschlossenen/offenen Kreislauf.Mehr Details“Applications”1x HMF 35 - 02Nenngrösse 28-135 ccKonstantmotoren für offenen und geschlossenen Kreislauf.Mehr Details“Applications”1x iCon Elektronische Steuergeräte der iCon-Serie zeichnen sich durch hohe mechanische und elektrische Robustheit aus.Mehr Details
10 t 15 t 25 t

Linde Standard Produktprogramm

10 t - 25 t

Auslegungsbeispiel

15 t

Ausrüstung

1x HPV 105-02 E1 (Pumpe für Fahrantrieb)
1x HMV 135-02 (Motor an der Hinterachse)
1x HMV 75-02 (Motor an der Bandage)
1x HPV 55-02 E5 (Pumpe f. Vibrationsantrieb)
1x HMF 35-02 (Motor für Vibrationsantrieb)
1x Elektronische Steuerung

Vorteile

  • Hohe Verdichtungsleistung und hohe Verdichtungsqualität auch bei wenigen Überfahrten
  • Entlastung des Fahrers
  • Automatische Traktionskontrolle durch Drehmomentverschiebung

Optionen

  • Aufgelöste Bauweise mit zwei Radmotoren, um den Antriebsmotor tiefer zu setzen und so den Schwerpunkt weiter nach unten zu verlagern

Gleichmäßiges, ruckfreies Anfahren und Ausrollen zeichnet alle Fahrantriebe von Linde aus. Die Besonderheit des Fahrantriebs im dargestellten Walzenzug liegt in der so genannten hydraulischen Traktionskontrolle. Zwei Hydraulikmotoren sind dabei parallel geschaltet. Einer treibt die Hinterachse an, ein weiterer sorgt für die Rotation der Bandage.

Das System kommt dabei mit wenigen Informationen aus. Lediglich ein Drucksensor überwacht den Fahrdruck im Antriebskreis. Eine Neigewinkelsensorik ist für die Funktionsweise nicht notwendig. Je mehr sich der Fahrwiderstand erhöht, ob durch höhere Geschwindigkeit, schwierigeres Terrain oder Steigung, desto höher steigt der Druck im Fahren-Kreis der Maschine. Ein Drucksensor erfasst diesen und meldet ihn an die elektronische Steuereinheit, welche ein Steuersignal an die Motoren gibt.

Beim Beschleunigen und Fahren am Hang verschiebt sich das übertragbare Drehmoment zur Hinterachse. Die Motoren werden entsprechend verstellt und übertragen kontinuierlich das in Summe gleiche Moment nun verstärkt zur Hinterachse, und damit zu der Achse mit der höheren Traktionsfähigkeit. Im Schubbetrieb verschiebt sich die Verteilung des Antriebsmoments zugunsten des vorderen Antriebs auf die Bandage. So wird ein hohes Abstützmoment realisiert, welches die Maschine kontrolliert laufen lässt. Der Antrieb der Hinterachse wird zunehmend entlastet, um dabei eine gute Lenkbarkeit aufrecht zu erhalten.

Dies alles geschieht aufgrund der schnellen Reaktionszeit von Steuerung und Motoren sehr gleichmäßig und ohne Zugkraftunterbrechung. Die Fahrgeschwindigkeit bleibt dabei insgesamt konstant. Der Fahrer muss nicht manuell eingreifen und kann sich voll und ganz darauf konzentrieren, eine gleichmäßig hohe Verdichtungsqualität zu erreichen.Der Vibrationsantrieb für die Bandage hilft ihm dabei. Er ist in Stärke und Frequenz unabhängig von der Fahrgeschwindigkeit einstellbar.

“Graph”

Linde Hydraulics GmbH & Co. KG
Wailandtstrasse 13
63741 Aschaffenburg
Germany
Telefon.+49 6021 150 00 info@linde-hydraulics.com
UST ID Nummer. DE285285810
UST Nummer. 204/167/55001